Von Saumur nach Fontevraud

Früh morgens nehmen wir Abschied von Saumar. Unser erstes Ziel an dem neuen Tag ist wieder ein Château, genauer das Château de Montreuil-Bel. Das Schloss liegt in der französischen Stadt Montreuil-Bellay am Fluss Thouet. 650 Meter Festungsmauern und 13 Verteidigungstürme machen diese außergewöhnliche mittelalterliche Festung aus, die 1025 erbaut wurde. Das 15. Jahrhundert bescherte dem Schloss einen eleganten Renaissance-Schliff. Neuere Gebäudeteile wurden ebenso wie der beeindruckende Gewölbekeller errichtet.

Die Innenräume des Château sind vollständig möbliert und können im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Zum Château de Montreuil-Bellay gehört außerdem ein jahrhundertealtes Weingut. Tipp: Verkostet die vielen verschiedenen Jahrgänge und Weinsorten. Die Öffnungszeiten variieren je nach Saison. Für Erwachsene kostet der Eintritt 12,00€, für Jugendliche 7,00€ und Kids unter 6 Jahren sind frei. Wenn Ihr nur den Garten besichtigen möchtet, kostet dies 7,00€. Leider ist unsere Zeit hier sehr begrenzt, da bereits der nächste Stopp ruft. Besonders den schönen Garten hätte ich gerne länger genossen. Lange noch beeindruckt sein werde ich von dem urigen, großen Kellergewölbe.

Adresse: Château de Montreuil-Bellay, Place des Ormeaux, 49260 Montreuil-Bellay.

Montreuil-Bellay

Mittagessen in der Auberge des Isles

Nicht unweit vom Schloss, ebenfalls in der kleinenfranzösischen Stadt Montreuil-Bellay, direkt am Fluss Thouet, liegt idyllisch das Restaurant L’Auberge des Isles. Beheimatet ist es in einem urigen Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, welches innen aber vollständig modern renoviert ist.

Ihr merkt an den Bildern, die Umgebung von Auberge des Isles hat es mir angetan. Absolut erholsam! Das Essen im Auberge des Isles ist traditionell-einfach, aber von hochwertiger Qualität, natürlich immer mit frischen Zutaten der Saison. Bereits der gut gelaunte französische Kellner begeistert und wirkt mit seiner lockeren Art ansteckend. Schnell kommt man ins Gespräch. Mein vegetarisches Mittags-Menu schmeckt vorzüglich, alles ist “merveilleusement“, wie der Franzose sagt, aufeinander abgestimmt. Das Lokal ist eine absolute Empfehlung! Leider ist das Restaurant nur von März bis Oktober für Gäste geöffnet. Seid ihr zu der dieser Zeit in der Gegend, unbedingt hin!

Adresse:
L’Auberge des Isles
312 rue du Boëlle
49260 Montreuil-Bellay

Königliche Abtei von Fontevraud

Ich habe das Programm unserer Frankreichreise entlang der Loire bis zum Atlantik schon länger auf dem Laptop und habe im Laufe meiner Recherchen dazu manche Vorstellung entwickelt. Sicherlich weicht so manches davon ab, wenn man dann am Platz des Geschehens ist. Doch die Königliche Abtei von Fontevraud übertrifft einfach alles, was ich mir je dazu ausmalen wollte. Es ist eine Stadt für sich. Es ist eine Welt für sich. Ein Gesamtkunstwerk, hinter schützendem Gemäuer, im Anjou, das mich staunen lässt. Aber kein Wunder, es ist schließlich die größte Abtei Europas – und heute Weltkulturerbe.

Von Saumur nach Fontevraud

Auf rund 14 Hektar Fläche gibt es neun Jahrhunderte Geschichte zu entdecken. Neben imposanten, historischen Gebäuden wie der Abteikirche, dem Kapitelsaal und vielem mehr gibt es die unterschiedlichsten Gartenanlagen. Das ebenfalls ansässige Hotel bewegt sich auf hohem Niveau ebenso wie das Fontevraud Le Restaurant, das mehrfach ausgezeichnet ist, u.a. mit einem Michelin-Stern. Weiter finden regelmäßig verschiedene Kunst-Ausstellungen und Konzerte auf dem Gelände statt.

Fontevraud

Der Nachmittag

Ob wir an diesem schönen Nachmittag noch alles zu sehen bekommen, was das klösterliche Anwesen zu bieten hat, ist fraglich. Jedoch gehören diese Besonderheiten auf jeden Fall zu unserem Programm:

• Abteikirche: Das Herzstück der Anlage, innen geprägt vom Weiß des Kalksteins und den dortigen farbigenGrabplastiken, u.a. erinnert eine an Richard Löwenherz.
• Romanische Küche und der Kapitelsaal, dessen Wände um 1563 mit biblischen Szenen bemalt wurden.
• Museum für Moderne Kunst, das die Privatsammlung von Martine und Léon Cligman birgt.
• Ein Spaziergang durch die schönen Gärten.
• Einchecken im Fontevraud L’hôtel und Vorbereitung auf einen späten, langen Abend im Restaurant vonThibaut Ruggeri.

Fontevraud

Fontevraud L’Hôtel

Das Hotel ist modern und besticht durch das geschmackvolle Ambiente. Die Zimmer sind puristisch und stilvoll. Ein absolutes Highlight für Frankreich und glaubt mir, ich hätte am liebsten für vier weitere Tage gebucht. Ein einmaliger Ort zum Entschleunigen. Tipp: Da ihr als  Hotelgäste die Klosteranlege noch spät am Abend (wunderschön beleuchtet) und ganz ohne Publikumsverkehr zu besuchen könnt, lohnt sich eine Übernachtung sehr.

Fontevraud Le Restaurant

Einen Michelin-Stern sowie die hohe Auszeichnung Bocuse d’or zieren das Restaurant. Chefkoch Thibaut Ruggeri hat in Fontevraud den idealen Ort gefunden, um seine kulinarischen Vorstellungen zu verwirklichen, wird uns gesagt. Das Restaurant ist elegant und klar eingerichtet, auf Überflüssiges wird gerne verzichtet. Wir sitzen an einem Zweiertisch (nebeneinander) mit Blick auf den Kräutergarten durch eine große Fensterwand.

Das 10-Gänge-Menu erwarten wir mit Spannung. Jeder Gang ist für sich ein kleines Kunstwerk ohne Schnörkel. Geschmacklich werden wir aufs Feinste verwöhnt.

Ein Abend bei Thibaut Ruggeri

Einer der kulinarischen Höhepunkte des Abends ist eine Art Champignonsuppe, unglaublich aromatisch, aber dennoch fein und sehr harmonisch zugleich. Zwischendurch kommen kleine Mini-Speisen, die nur zur Neutralisierung unserer Geschmacksnerven dienen.

Es ist ein wunderschöner Abend. Die Küche von Thibut Ruggeri kann ich jedem ans Herz legen.

Klosterstadt Fontevraud ist einen Besuch wert. Mit dem Auto liegt sie eine Autostunde von Angers entfernt. Ab Paris fährt man besten mit dem Zug nach Saumur, das sind ca. zwei Stunden im TGV. Weiter geht es dann mit dem Bus (von Juni bis September gibt es Sonder-Verbindungen) oder Taxi.

Pressereise in Kooperation Atout France. Meine Meinung, meine Arbeit bleibt & ist davon unbeeindruckt.

BELIEBTE ARTIKEL

Santo Porto – kleine Trauminsel im Atlantik
Place to be: Amadria Park Hotel Jure Kroatien
Packliste: Diese Produkte müssen mit auf Reisen
Tipps für die perfekten Tage in Lissabon

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Silvia

    Das sieht absolut beeindruckend aus und ich glaube dir gerne das das Essen traumhaft gut ist! Liebe Grüße von Silvia

    1. minnja

      Unbedingt probieren, wenn es dich mal nach Frankreich verschlägt 🙂

Schreibe einen Kommentar