Auffriesen, erlebe Friesland

Die Friesen in den Niederlanden kennen keinen Winterblues, sie gehören sogar zu den glücklichsten Bewohnern der Niederlande. Wie sie das machen? Vielleicht komme ich dem Geheimnis ein kleinwenig auf die Spur, denn letztes Wochenende durfte ich in Friesland verbringen und “auffriesen”. Auffriesen scheint in der friesischen DNA verankert. Es ist ein Wort für etwas, das jeder kennt: Kraft tanken im Winter. Dazu gehört in Friesland: Wattwandern, im Regen tanzen, den Wind durch die Haare wehen lassen und einiges mehr. Das Gute ist: Jeder kann auffriesen, den Kopf frei bekommen und ordentlich friesische Luft einatmen. Lasst mich meine Erfahrungen des herrlichen auffriesen mit euch teilen.

Auffriesen, erlebe Friesland

Das endlose Wattenmeer in Friesland

Anreise & Hotel

Angekommen im holländischen Friesland

Mit nur einmal Umsteigen ging es in einer sechsstündigen Zufahrt ab Frankfurt/Main nach Leeuwarden in den Niederlanden. Leeuwarden war der Ausgangspunkt für alle unsere Unternehmungen in Friesland. Der hübsche Ort ist darum meine absolute Empfehlung, wenn ihr auch “auffriesen” wollt. Übernachtet habe ich dort im Hotel ViaVia, einem modernen, schicken Haus, das mir abends viel Erholung bot, nach all der Zeit im friesischen Draußen. Das zentral gelegene Hotel ViaVia ist ebenfalls ohne Zweifel eine Empfehlung.

Adresse: Hotel ViaVia, Posthoornsteeg 10, Leeuwarden

1. Das kuschelige Hotelbett 2. Wolken über Friesland 3. Typische friesische Aussicht

Auffriesen, erlebe Friesland

Die ersten Eindrücke

Nach dem Einchecken im Hotel und frisch machen ging es erst einmal in ein gemütliches Cafe, das Grand Cafe “Post Plaza”, welches sich in einer alten Postzentrale befindet. Das Post Plaza hat seine eigene Kaffee-Röstung, sehr lecker zum Aufwärmen.

Adresse: Cafe Post Plaza, Tweeboksmarkt 27, 8911 Leeuwarden

Im Anschluss zog es uns für das Abendessen ins “Proefverloef”, einem schicken und modernen Restaurant mit ausgezeichneter Küche, welches sich in einem ehemaligen Gefängnis befindet. Jedoch merkt man heute davon nichts mehr. Das Essen von Küchenchef Willem Schaafsma ist absolut köstlich und auch jeder Vegetarier wird jede Menge Köstlichkeiten auf seinem Teller vorfinden können. Darum auch ein absoluter Tipp.

Adresse: Proefverloef, Blokhuisplein 40, 8911 Leeuwarden

Auffriesen, erlebe Friesland

Eine Bootsfahrt in der Dunkelheit

Durch den Nationalpark Alde Feanen bei Nacht

Nach dem guten Essen ging es los, die erste Erfahrung des sogenannten Auffriesens durfte beginnen: Eine Bootsfahrt durch die Nacht. Der Himmel war völlig klar, die Sterne unbeschreiblich strahlend. Schon beim Einstieg ins Boot war ich davon völlig verzaubert. Es ging auf dem Wasser entlang durch den Nationalpark De Alde Feanen. Man hörte das Wasser plätschern, die Seevögel im Gebüsch, ansonsten absolute Stille. Der Himmel strahlte mit all seinen Sternen. Der Bootsmann zeigte uns Sternenbilder, die Milchstraße und Sternennebel. Zwischendurch gab es auch eine kurze Geistergeschichte, Geschichten von der See. Einpackt in eine dicke Decke lauschte ich dem Seemann und genoss die Zeit in der tiefen Dunkelheit auf dem Wasser. Die grandiose Sternendecke dabei bleibt unvergesslich. Was ein Abschluss für den ersten Abend in Friesland.

Angeboten wird die Fahrt von: Alde Feanen, Ulbe Postma, info@aldefeanen.com

Auffriesen, erlebe Friesland

Auffriesen, erlebe Friesland

In aller Früh startete ich in meinen ersten friesischen Morgen. Ein leckeres Frühstück (unbedingt die Croissants probieren!) gab es bei “Just Shop” im Hotel. Im Anschluss ging es nach Appelscha, genauer zum Aussichtsturm Bosbergtoren. Bosberg ist eine allein bereits zwanzig Meter hohe Wanderdüne. Darauf befindet sich der Bosbergtoren, einrm Turm von nochmal 33 Metern Höhe im Design eines gigantischen Baumstammes. Von dort oben erlebt man einen sagenhaften Ausblick auf die Städte Leeuwarden, Groningen und Coevorden. Doch das absolut friesische Highlight ist das Abseilen vom Bosbergtoren. Natürlich findet das alles unter professioneller Einweisung und Aufsicht statt. Wer sich traut und seine Angst überwindet, hat ein einzigartigen Adrenalin-Kick.

Adresse: Boerestreek 8, 8426 Appelscha

Auffriesen, erlebe Friesland

Ein Auffriesen-Erlebnis folgte dem nächsten

Mit dem E-Copper durch Drents-Friese

Ein Auffriesen-Erlebnis folgte in Appelscha dem nächsten. Der friesische Nationalpark Drents-Friese, eines der größten Naturreservate in den Niederlanden, welches auch als eines der schönsten und wichtigsten in ganz Europa gilt, war das nächste Ziel. Um durch diese traumhaft schöne Landschaft zu touren, liehen wir uns E-Chopper vor Ort aus. Mit bis zu 45 km/h ging es durch die Landschaft, wobei wir natürlich oft langsamer fuhren, um die herrliche Natur auf uns wirken lassen. Die E-Chopper-Tour (Dauer ca. 1 Stunde) war sagenhaft und sorgte sowohl für jede Menge tolle Eindrücke als auch für ordentlichen Spaß. Langsam verstand ich, was es mit den “auffriesen” auf sich hat: Freiheit, die pure Natur hautnah und dabei viel friesische Luft, die mir um die Ohren weht, tolle & einzigartige Erlebnisse gehören definitiv dazu.

Adresse: Boerestreek 8, 8426 Appelscha

Auffriesen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland

 1. Auf dem Bosberg 2. Mein E-Chopper 3. Bosbergtoren mit seinen 33 Metern Höhe 4. Aussichtsturm im Nationalpark Drents-Fries 5. Natur pur 6. -7. Abseilen von Bosbergtoren 8. Drents-Friese-Wald

Auffriesen, erlebe Friesland

Lunch-Tipp für Dokkum

Tipp für ein leckeres Mittags-Menü in Friesland ist das KB Food & Drinks. Hier werden nur Produkte von den lokalen Bauern verwendet, darum gibt es alle 3 Monate eine neue Karte. Einige sehr lecker klingende vegetarische Menüs sind auf der Karte zu finden und mein Rote-Beete-Burger war sehr gut.

Adresse: KB Food & Drinks, Keppelstraat 4, 9101 Dokkum

Auffriesen, erlebe Friesland

Das Highlight: Winter Wattwanderung

Ein weiteres Erlebnis, was Friesland für uns bereithielt und sich für mich als absoluter Höhepunkt entpuppte, war eine Winter-Wattwanderung. Schon als Kind hatte ich viel über Wattwanderungen gehört, doch niemals selbst eine gemacht, was ich immer sehr bedauerte. Nun, es dauerte etliche Jahre bis es letztendlich letztes Wochenende dazu kam und ich diese Erfahrung in Friesland machen durfte.

Wie es war? Für mich “auffriesen” in seiner pursten Form: Frisch, kalt, unglaublich schön, windig, erlebnisreich, sagenhaft und unvergesslich. Achja, und natürlich matschig. 😉 Im Watt passieren und leben wahre Wunder der Natur. Doch bevor ich dies feststellen durfte, müsste ich einige Widerstände überwinden.

Erstens: Die Schuhe! Leiht euch am besten Schuhe vor Ort aus, denn danach sind sie nicht mehr die selben. Die Schuhe, die ihr dann vor Ort ausleiht, sind ggf. bereits völlig Nass und darum ordentlich kalt. Einfach überwinden und Fuss rein. An die nassen und kalten Socken kannst du dich dann schon gewöhnen.

Zweitens: Die Hose. Ziehe am besten eine alte skinny Jeans oder Leggings an, denn eins ist sicher: Die Hose wird dreckig und nass. Da man auf einer unendlichen Weite Schlamm & Matsch läuft, ist so eine Wanderung stellenweise ziemlich rutschig, zudem sinkt man teils ordentlich ein. Falls ihr euch hinlegt, was durchaus passieren kann, habt ein komplettes Ersatz-Oufit dabei.

Auffriesen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland

Auffriesen, erlebe Friesland

Willkommen im Niemandsland

Ihr habt die Hürde der nassen Basketball-Schuhe geschafft und seid und auf dem Weg mit dem Guide Richtung Watt. Wunderbar! Gleich heißt es “Let the fun begin”, so wörtlich unser Guide. Der erste Schritt den ihr ins Watt setzt, wird unvergesslich sein. Schleimig, rutschig, eiskalt, stinkig. Ihr schwimmt im Schuh und in meinem Fall wollte ich nur raus und wieder zurück. Aber aus irgendeinem Grund folgte ich diesen inneren Impuls nicht. Vorsichtig wanderte ich weiter durch den tiefen Matsch, bis ich mich irgendwann mich umschaute und mich in einem unsagbaren schönen Niemandsland wiederfand. Es war sagenhaft und unbeschreiblich schön, mein Gefühl bei diesem Anblick eines wahren “No Man’s Land”. Sowas muss man einfach erlebt haben. Ich hoffe nur, die Bilder können den Eindruck wenigstens annähernd wiedergeben. Beeindruckt lauschte ich unserem Guide (wessen Tour aktuell in der Washington Post empfohlen wird), sah Muschelbänke, Austern, Vögel und die scheinbar absolute Weite. Als sich auf unserer Rückwanderung noch der Sonnenuntergang dazugesellte und sich diese unendliche Weite in die herrlichsten Pastellfarben verfärbte, war ich hin & weg. Was für eine Wanderung, was für ein grandioses Erlebnis.
Adresse: Oan’e dyk, Achterwei 1, 9136 Paesens
Auffriesen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland

Den Abend & die Nacht in Friesland erleben

Dazu gehört das "auffriesen" Bier

Bereits etwas angeheitert von den Erlebnissen zog es uns die Brauerei Dockum, welche ganz im Industrial-Design eingerichtet ist. Hier verbrachten wir den Abend und probierten einige Biersorten. Meine persönliche Empfehlung ist das “Lemons for Dinner”, ein herbes Bier mit einem ordentlichen Schuss Zitrone und natürlich die neuste Kreation der Brauerei “Opfriesen”: Ein Bier in dem “auffriesen” schmackhaft umgesetzt wurde. Die dortigen Gerichte sind ebenfalls “lekker”, wie der Friese zu sagen pflegt, wenn ihm etwas gefällt. Gute friesische Hausmannskost modern umgesetzt mit internationalen Touch.

Adresse. Braucherei Dockum, Koophandel 10, 9101 Dokkum

Auffriesen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland

 1. Opfrieser, das Bier passend zur Auffriesen-Kampagne 2.  Der Zaun im Hintergrund ist bereits über 150 Jahre alt

Auffriesen, erlebe Friesland

Dark Sky Park Lauwersmeer

Doch die Brauerei Dockum war nicht der letzte Anlaufpunkt auf unserer heutigen Liste. Spät am Abend fuhren wir weiter zum “Dark Sky Park Lauwersmeer”. Der Nationalpark Lauwersmeer gilt als einer der dunkelsten Orte auf der Erde. Bereits auf der Hinfahrt war ich sehr gespannt wie es ist, die Natur in völliger Finsternis zu erleben. Leider war die Nacht sehr bewölkt, so kamen wir nicht wieder in Genuss einer herrlichen Sternendecke. Doch bevor unsere Wanderung durch die totale Dunkelheit begann, lauschten wir gespannt dem Vortrag unseres Guides, es ging um ein ernstes Thema: Lichtverschmutzung.

Echte Dunkelheit wird leider immer seltener, weil nachts das künstliche Licht überall auf der Erde zunimmt. Dies schadet aber dem Menschen sowie der Natur. Das Licht in der Nacht kann auf verschiedene Weise den Zyklus und das Verhalten der Tiere verändern. (In meist allen Fällen schadet es dem Tier…) Ein wichtiges Thema, es wäre gut sich mehr damit auseinanderzusetzen.

Der Lauwersmeer National Park ist der 41te Naturpark der als Dark Sky Park bezeichnet werden darf (www.darksky.org). Etwa die Hälfte aller Dark Sky Parks sind in den USA.

Doch zurück zur nächtlichen Exkursion im Dunkeln. Warm angezogen machten wir uns auf den Weg durch das nächtliche Dunkel. Unsere Gruppe blieb eng zusammen und wir folgten der Stimme und den Reflektoren. Es hatte etwas magisches und es war definitiv sehr dunkel. Nach ca. 20 Minuten, so der Guide, hatten sich unsere Augen an die Dunkelheit gewöhnt. Und ja, ich konnte nach einiger Zeit Silhouetten erkennen. Es war spannend und schön. Nach unserer einstündigen Tour das war künstliche Licht der Straßenlaternen die ersten Sekunden richtig unangenehm.

Adresse: Dark Sky Park Lauwersmeer, De Rug 1, 9976 Lauwersoog

Auffriesen, erlebe Friesland

Der Nachthimmel (Beispielbild, da es leider bewölkt war)

Der letzte Tag in Friesland

Frühstücken auf dem Boot & Kultur

Der dritte Tag begann mit einer Fahrt nach Doorvaren/Trachfarre und zwar mit mehr oder weniger nüchternem Magen, denn das Frühstück erwartete uns dort auf einem sehr gemütlichen Boot.

Das heimisch anmutende Boot mit Fußboden-Heizung, zwei Schlafzimmern und sonstigem Komfort beeindruckte. Auf der langen Sitzecke machten wir es uns gemütlich und futterten morgige Köstlichkeiten, mit dabei war uralter holländischer Gouda (mein persönlicher Favorit) sowie andere landestypische Leckereien. Unsere Flussfahrt dauerte etwas über eine Stunde und führte an kleinen Städtchen und schönen grünen Landschaften vorbei.

Unser Boot legte wieder in Leeuwarden an, dort besuchten wir den letzten Spot unserer Friesland-Reise, das Fries Museum. In dem modernen Museum wird friesische Kunst aller Art ausgestellt und zwar vom Mittelalter bis zur heutigen Zeit. 

Adresse: Fries Museum, Wilhelminaplein 92, 8911 Leeuwarden

AuffrieAuffriesen, erlebe Frieslandsen, erlebe Friesland
Auffriesen, erlebe Friesland

 1.Der Sonnenuntergang während der Wattwanderung 2. Leeuwarden 3. Die Waddensee 4. 150 Jahre altes Holz 5. Landschaft im Drents-Friese-Nationalpark

Dieses Boot bietet wahren Luxus. Hier genossen wir ein leckeres Frühstück an Bord 

Aufenthalt in Kooperation mit Visit Friesland.nl, meine Arbeit ist davon unbeeindruckt.

Noch mehr Reise Inspiration findet ihr auf 🠓

Favorite Hotel: Sofitel Athen Airport
Santo Porto: kleine Trauminsel im Atlantik
Frankreich: Richtung Loire-Atlantique
Place to be: Minos Beach Art Hotel auf Kreta

Schreibe einen Kommentar